Sie sind hier: Startseite Programm 2016 Finanzen

Programm der CDU Schmitten für die Jahre 2016-2021

Finanzen

Die finanziellen Spielräume der Gemeinde Schmitten sind eng: Hohe Kassenkredite von bis zu 9 Mio. € in 2016 (davon rund 5,5 Mio. € aktuell ausgeschöpft) bergen ein erhebliches Zinsrisiko, wenn die aktuell niedrigen Zinsen am Markt wieder steigen. Langfristige Verbindlichkeiten von rund 20 Mio. € verursachen jährlich hohe Zinsaufwendungen. Diese Ausgaben sowie gleichzeitig geringe Einnahmemöglichkeiten (etwa durch Gewerbe), haben dazu geführt, dass 1.) nötige Investitionen etwa für den Erhalt der Infrastruktur nicht vorgenommen werden konnten und 2.) Kosten auf Bürger umgelegt werden mussten. Dies hat dazu geführt, dass wir in Schmitten aktuell mit die höchste Grundsteuer und die höchsten Gebühren im ganzen Hochtaunuskreis haben. Um die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde nachhaltig zu verbessern und die Bürger zu entlasten, muss Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit die Richtschnur sein. Dies gilt für Konsum und Investitionen.

Wir setzen uns ein für:

Nachhaltiges Wirtschaften

d.h. wenn wir Investitionen in z.B. Straßenbau tätigen, dann muss ein enges Controlling der Lieferanten erfolgen und evtl. Gewährleistungsansprüche müssen rechtzeitig geltend gemacht werden.

Ausgaben und Kosten transparent und nachvollziehbar machen

Wir wollen im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern entscheiden, was wir uns leisten wollen und können.

Die Steuerung der Gemeindefinanzen soll über ein Kennzahlensystem erfolgen, das die Kämmerei regelmäßig erstellt und veröffentlicht.

Synergien nutzen durch verstärkte interkommunale Zusammenarbeit

Bei den kommunalen Diensten könnte durch interkommunale Zusammenarbeit gespart werden. Die andiskutierte Zusammenarbeit mit Grävenwiesbach und Weilrod muss zügig angepackt und umgesetzt werden. Hierbei müssen erstmals auch tatsächliche Einsparungen realisiert werden. Ziele, die regelmäßig mit einem transparenten Kennzahlensystem überprüft werden, sind hierfür unerlässlich.

Abbau der Schulden

Der Abbau der langfristigen Verbindlichkeiten sowie der Kassenkredite muss vorangetrieben werden, damit eine Reduzierung der Zinsaufwendungen und des Zinsrisikos erfolgt. Nur so kann Schmitten wieder etwas Handlungsspielraum gewinnen.

 

<<< Zurück zu Gesundheit | >>> Weiter zu Wirtschaft

CDU Schmitten bei Facebook CDU Hochtaunus CDU Hessen CDU Deutschlands
Junge Union Königstein,
Glashütten & Schmitten
Newsletter CDU-Mitgliedernetz Online spenden
© CDU-Gemeindeverband Schmitten 2018